1. Woche Varanasi

Ich bin schon das vierte mal in Varanasi, das letzte 2014 und jetzt 2017 – für jeweils zwei Wochen. Was fasziniert mich hier so? Der Reiseführer Lonley Planet beschreibt es wunderbar: Himmelschreiend bunt, gnadenlos chaotisch und ungerührt indiskret. Die intimsten Zeremonien um das Leben und den Tod finden hier in…

Weiterlesen

Varanasi

n Dehli am Airport waren alle ATM´s leer. Letzte Hilfe, an Geld zu kommen, bot ein Exchange an, wo man cash oder mit Kreditkarte für 80 € indische Rupies bekam – schlechter Kurs und noch 400 Rs. Kommission. Danach konnte ich mir aber dann eine Vodaphone Simcard kaufen, ohne viel…

Weiterlesen

Irrwitzige Begebenheiten aus Varanasi

Die Gassen in Alt-Varanasi, also hinter den Ghats, bieten nicht viel Platz, oft entstehen Staus, ausgelöst durch große Pilgergruppen, Kühe, Hunde, frische Scheisse, den Müllabfuhrwagen oder die Mopeds. Ich bin mittlerweile ein Künstler im Durchschlängeln, Beiseitespringen, auf Zehenspitzen um frisch verteilte Kuhscheiße herum balancieren und roten Spuckeströmen ausweichen, die blitzartig…

Weiterlesen

Krönender Abschluss: 2 Wochen Varanasi

Jetzt gebe ich es mir richtig. Varanasi ist einzigartig an Erlebnissen und Chaos. Dazu kommt noch der viele Regen dieses Jahr in Februar, der aus Varanasis Gassen einen ekligen Schmierteppich macht, der sich aus Dreck mit gut verteilter Kuhscheisse zusammensetzt. Echt lecker, aber glücklicherweise kann man auf den Ghats gut…

Weiterlesen

Orchha 2

An einem anderen Tag streifte ich auf den Wegen in der riesigen Befestigungsanlage umher und gelangte an den Fluss Betwa, wo sich außer mir und ein paar Kühen keine Menschenseele befand. (Viele Besuchergruppen reisen im Bus an, haken die Sehenswürdigkeiten ab und weg sind sie wieder).

Weiterlesen

Orchha (Hindi: ओरछा, Orachā)

Das historische Dorf Orchha gefällt mir besser als Mandu, obwohl es ähnlich viele Einwohner hat (9000). Aber es ist lebendiger, am Fluss Betwa gelegen, voller Tempel, diverser Bauwerke, kleiner Bhojanalaya-Restaurants und guter Unterkünfte. Mit “Bhojanalaya” bezeichnet einfache vegetarische Straßenrestaurants mit einer eisernen Bratfläche (Dhaba) auf dem Feuer. Darauf werden Kartoffeln,…

Weiterlesen

Bundi 2. Woche

Im 12. Jahrhundert hieß Bundi noch Hadoti, eine Gruppe von Chauhan-Fürsten von Ajmer machten Bundi zur Hauptstadt ihres Königreichs. Heute ist Bundi eine bezaubernde Stadt im Süden Rajasthans. Blau gestrichende Häuser der Brahmanen säumen die Gassen, überall sieht man Tempelchen, Basare, Hügel, kleine (teilweise künstliche) Seen, Rooftopsrestaurants, aber keine touristischen…

Weiterlesen

Bundi

In Bundi (Rajasthan Süd) angekommen stellte ich erfreut fest, dass sich in zwei Jahren nicht viel verändert hat. Ich hatte in den 5 Stunden Zugfahrt von Ujjain außer zwei Rettichen und 2 Möhren noch nichts im Bauch und sah im Strassenshop die Spezialität Bundis, das Sathi-Lassi. Eine Kalorienbombe pur, aber…

Weiterlesen

Ujjain

Ujjain ist eine der vier indischen Städte, in denen abwechselnd die Kumbh Mela stattfindet, einem religiösen Fest während dessen Millionen von Gläubigen im Fluss Shipra baden. Dort angekommen, wollte ich gleich wieder abhauen. Na ja, habe mich wieder mal verschätzt, was die Größe einer Stadt angeht. Ujjain hat ca. 500.000…

Weiterlesen

Mandu und die Baobabs

Auf einer großen Hochebene, ca. 60 km von Maheswahar entfernt, kann man Indiens schönsten Beispiele afghanischer Architektur besichtigen, und zwar in dem 10.000 Einwohner großen Ort names Mandu. Nach der Einnahme Dehlis durch die Mongule 1401 errichtete der afghanische Gouverneur Dilawar Khan dort sein eigenes Königreich – so ging das…

Weiterlesen