Visa Kram

Dieses Abentuer braucht man gar nicht

Ich fuhr mit dem Boot zurück nach Ranong und holte Andrea am Airport ab. (Dort erfuhr ich bei der Gelegenheit, dass die 11 Uhr Flüge nach DMK laufend gecancelt werden. Wir nehmen den 11 Uhr Flug am 11.2. dorthin und weiter nach Chiang Mai. Aber ok, das kann man ja noch regeln, hat noch Zeit.)

Dann fuhren wir mit Pon´s Minibus die 20 km in die Stadt rein und wurden an unserem Hotel ausgeladen.

Seit langer Zeit mußte ich das erste mal wieder beim Einchecken meinen Paß vorzeigen.

Die Dame an der Rezeption schaute auf meinen Einreisestempel und meinte trocken: Oh – Overstay!

Ich: Waaaaas???? Kann nicht sein, ich habe doch ein 3-Monatsvisum !

Aber tatsächlich stand da beim Stempel Einreise 28.12.18 until: 26 JAN 2019

Ich traute meinen Augen nicht. Und die weiter hinten eingeklebte Visaseite war ohne Bemerkung. Aber ich hatte doch dem Officer bei der Immigration in Bangkok den aufgeklappten Paß mit dem Visum hingehalten!

Als ich abends mit einer Deutschen sprach, die hier lebt, erfuhr ich, dass das öfters vorkommt, dass falsch gestempelt wird. Aber leider bin ich in der Verantwortung, das zu kontrollieren.

Sie legte mir ans Herz, das morgen hier in Ranong noch zu klären. (Man stelle sich mal vor, was ein Zirkus das gegeben hätte, wenn ich das Mitte März an der Grenze nach Laos entdeckt hätte)

Zwei Möglichkeiten:

  • Entweder hätte ich Glück bei der Immigration hier an der Grenze zu Myanmar und die würden noch was wegen dem 3-Monatsvisum unternehmen.
  • Oder ich muß jetzt Visa-Run für 30 Tage machen und später im Norden bei Chiang Rai nochmal.

Auf jeden Fall müsste ich Overstay zahlen, pro Tag 500 B. x 8= 112 €.

Nach einer schlechten Nacht beschloss ich, das Thema gleich in Angriff zu nehmen und verließ um 8 Uhr unser Zimmer. Ob ich mit Andrea das Boot um 13 Uhr zur Insel nehmen konnte stand noch in den Sternen.

Mein Bauch liess mich einen Stop in Mr. Pon´s Agenur machen und ich erzählte dem Boss meine Geschichte.

Der riet mir von dem normalen Visa-Run ab, den alle machen mit den vielen Stationen und meinte, ich sollte die Angelegenheit am Andaman Pier regeln. Ich hatte keine Ahnung von gar nichts und er bot an, mit mir dorthin zu fahren. Und meinte, ich sei auf jeden Fall so früh zurück, dass ich das Boot zur Insel bekommen könnte. Also, nix wie los.

Dort angekommen, zur Immigration und er schilderte mein Problem. Die Chefin der Immigration ist eine Freundin von Mr. Pon und meinte, kein Visa Run erst mal, sie probiere den Mistake zu korrigieren und hing sich ans Telefon.

Herr Pon mußte weg und ich saß da – ich wußte nicht, wo ich war, wie es hier abging – mir war zum Heulen. Kaum jemand sprach hier Englisch!
Nach 1,5 Std. bangen Wartens überreichte mir die Immigration-Chefin den korrigierten Paß.

Sie hat mehrfach mit BKK telefoniert, der Fehler wurde behoben und alles im Computer geändert. Ausreise 27.3. jetzt. Und keine Overstay-Strafe!
Ein Wunder ist geschehen.

Dann kam Herr Pon wieder und fuhr mich zurück (5 km) . Unfaßbar alles, ich war fix und fertig.

Und glücklich erreichten wir nachmittags das Boot und die Insel.

Kommentare sind geschlossen.