Krabi

Ambon hatte die ganze Zeit Traumwetter und es war schön heiß während es auf den Banda Islands schon stürmte. Mich peinigte mittlerweile abends wieder Kopfweh, also wieder Paracetamol rein. Es war also noch nicht ganz vorbei mit den Dengueauswirkungen.

Am 28.12. flogen wir nach Jakarta, ich gleich weiter nach BKK – Frank nach Hause.

In Don Muang in Bangkok kaufte ich eine Simcard, begab mich zum Domestic Terminal 2 und dann in den 4. Stock, wo sich die ganzen Fressstände befinden und ich ca. 3 Std. auf meinen Anschlussflug warten mußte. Da bisher kein Kopfweh aufgekommen war, machte ich den Härtetest, trank ein lecker Fassbier und genoss einem scharfen Papayasalat. Yeah!

Um 24 Uhr landete ich in Krabi, bekam einen halbnassen Rucksack (Regen in BKK) ausgehändigt und ab gings zum Guesthouse in die Stadt, wo mich ein strahlender Securitymann mit meinem Zimmerschlüssel erwartete. Dann strahlte ich auch und ging – immer noch kopfwehfrei (!) schlafen.

Am folgenden sonnigen Morgen besorgte ich ein Eiswürfelbehälterchen (20 Eurocent – soll ich welche importieren im April?), Weisswein, Obst und Geld.

Interessant ist, dass die Thai Banken eine Gebühr von 220 Baht nehmen (6€). Zusätzlich zur Kreditkartengebühr, die alle ausser der DKB abrechnen. Und viele Banken hier geben nur max. 20.000 Baht heraus bei der ATM. Bis auf eine: KUNGSRI (blau/gelb) – da bekommt man 30.000 Baht !!!

Dann fuhr ich nach Koh Jum. Das Wetter war die letzte Woche bis zum 2.1.2019 super.

Ich genoß mein Neugeborensein nach dem Dengue ohne Kopfweh. Es lebe das köstliche Essen hier und das eiskalte Leo-Bier!

Jetzt regnet es – Ausläufer vom Sturm im Golf von Thailand.

Kommentare sind geschlossen.