2 Tage Holi, das Fest der Farben

Wie viele indische Festivals hat auch Holi einen religiösen Hintergrund und findet seinen Ursprung in der Hindu-Sage von Prahlad und Holika. (Details dazu findet man im Internet.)

Alte Streitigkeiten sollen begraben werden, soziale Gräben überwunden und bestehende Freundschaften und Beziehungen erneuert werden.

Das Festival beginnt am Abend mit der Verbrennung eines Scheiterhaufens, um die Niederlage des Bösen zu feiern. In diesem Feuer wird eine Strohfigur verbrannt, ein Symbol für die Dämonin Holika.

Der nächste Tag steht ganz im Zeichen von Farben, Feiern und Freunden. Die Menschen ziehen durch die Stadt und besuchen Freunde und Verwandte.

Jeder bewirft jeden (wirklich jeden, also auch Fremde) mit bunter Farbe oder Wasserballons gefüllt mit farbigen Wasser! Häufig zu hören ist dabei der Ausruf “Bura na maano, Holi Hai!” (Nimm’s mir nicht übel, es ist Holi!).

Die Farben machen den besonderen Reiz des Holi Festivals aus, aber haben auch ihre Schattenseiten. Nicht alle verwendeten Farben lassen sich auswaschen, man sollte also alte Kleidung tragen, die schmutzig werden kann.

Wie überall wo größere Menschenmengen zusammen kommen, muß man auf einige Dinge achten. Viele Männer übertreiben es mit dem Alkohol bzw. dem Bhang Lassi (Hanf Lassi), umtanzen Frauen (Europäerinnen werden gerne genommen!) in immer enger werdenden Kreisen und vorwitzige Hände betatschen einem. Achtung: „wellplaced finger“ gab es auch schon !

Kommentare sind geschlossen.