Bunaken

Am 1.11.2014 landete ich in Manado, Sulawesi, fuhr mit dem Taxi in die Stadt und suchte mir ein Hotel. Inlandsflüge buchen klappte nicht, da das Lionair-Office umgezogen war. Bis ich rausbekommen hatte, wohin und dabei 2 x die halbe Stadt auf Slippers durchquert hatte, war das neue Office zu und ich fix und fertig. Aber der Geldwechsel klappte, und momentan gibts einen guten Kurs für den Euro: ca. 150.000 – 10 Euro !

Gut für Singles, denn meist bezahlt man das Zimmer alleine. Eine Ausnahme bilden die kleinen Resorts auf den Inseln, die mit VP anbieten. Da geht es pro Person.

Am nächsten Tag fuhr ich mit einem Ausflugboot von Manado zur Insel Bunaken rüber. Ein Glücksgriff, da sonntags keine public ferry geht. Dafür bin ich bei 10 moslemischen Frauen jetzt im Facebook, wir machten die ganze Überfahrt Fotos.

Ich war schön öfters in den vergangenen Jahren auf Bunaken tauchen, habe meist aber auf der anderen Inselseite gewohnt (mittlerweile ca. 14 Resorts). Nun war ich in einem netten Resort am Liangbeach, wo es nur vier Resorts gibt. Die Bungalows waren fast ausgebucht und ich bekam nur ein Betonhaus. Unglaublich heiß war es, da kein Wind. Nach drei Tagen zog ich in einen Holzbungalow um. Besser!


Der Preis im einfachen Bungalow ist sensationell: 175.000 inklusive Essen, Wasser, Kaffee und Früchte rund um die Uhr, das sind ungefähr 15 Euro.

Und das Essen ist richtig klasse! (Der Bierpreis hat sich allerdings gewaschen). Das Gemeinschaftsrestaurant ist fest in deutscher Hand! Die meisten Traveller sind junge Paare zwischen 30 und 40 Jahren.

Die Tauchgänge sind prima, ich komme voll auf meine Kosten, da es keine Tauchzeitbeschränkung gibt, ich ein halber Fisch bin und bis zu 80 Minuten unter Wasser bleiben kann !!! Und in meinem tollen neuen Anzug friere ich nicht mehr, was eh nicht so einfach ist, da das Wasser 30 Grad hat. Da ich eigenes Equipment habe, kriege ich bei 10 TG einen Spezialpreis von 21 Euro pro TG ! Das ist super für das Tauchgebiet. Viele Schildkröten, viel Fisch, wenn auch selten grosse, sehr schöne Weich- und Hartkorallen und viel Mini-Kleinkram, den ich manchmal sogar mit der Lupe nicht erkennen kann. Die Riffe hier sind in einem guten Zustand, die Sichtweiten von ca. 20 m einfach herrlich nach der Malaysia-Erfahrung im April.

Leo live

Leo live

Am Montag, den 10.11. fahre ich nach Manado zurück, dann am nächsten Tag 10 Std. im Squeeze-Sammeltaxi nach Gorontalo, um wieder mal die Togean Islands zu besuchen.

Kommentare sind geschlossen.