Badezimmer, Strom und Körperpflege

Körperpflege: ein interessantes Thema, finde ich. Ist nicht einfach zu bewältigen.

Selten hat man ein Waschbecken, selten gibt es einen Spiegel und meist ist das Badezimmer dunkel. Hat auch den Vorteil, dass man dann den ungeputzten Klo nicht genau sieht. Klobürste gibts nicht und wenn beim Zimmerwechsel das Bad geputzt wird, wird nur kurz über alles Wasser gespritzt – fertig.

Jetzt werden einige Indonesienreisende sagen, stimmt doch gar nicht. Stimmt doch, natürlich nicht im feudalen Bali-Resort. Aber bei mir fast immer. Ich reise ja mit einem anderen Budgetrahmen (10-20 €) und treibe mich in Gegenden herum, wo man froh sein kann, dass es Wasser gibt und Strom von 18 bis 22 Uhr. Natürlich ist Internet, Telefon in diesen Ecken auch nicht vorhanden.

Gibt es dann Strom, sieht man auch kaum was im Raum, da Funzeln von 10 Watt (ich übertreibe wahrscheinlich) die gängige Glühbirne darstellen.

Nächstes Thema: die Steckdose. Wenn überhaupt eine vorhanden, ist diese natürlich nicht im “Bad” sondern irgendwo im Raum. Das Problem kann man aber mit einer kleinen Verlängerungsschnur, die ich natürlich dabei habe, lösen.Oft sind aber die Löcher sind oft so ausgeleiert, dass kein Stecker hält.

Was habe ich da nicht schon rumgewerkelt – kurz, das ganze alte Messebauwissen eingesetzt, um das kleine Ladelicht zu erreichen! Manchmal aber auch umsonst.

Also am besten pflegt man sich manuell, z.B. beim Rasieren. Muss halt mit kaltem Wasser funktionnieren. Leider sieht man aber von der Prozedur im Zimmer so wenig, dass man dann bei Tageslicht feststellt, dass nur die Hälfte der Haare weg ist. Also nochmal von vorne, denn außerhalb des Zimmers kann man das ja schlecht nicht machen. Und so verbringt man Stunden … und dann fragt ihr oft, was denn ein Traveller so den ganzen Tag macht.

Kommentare sind geschlossen.