Bandah Aceh und Pulau Weh

Von Bangkok über Medan erreichte ich am 10.3. Banda Aceh. Die Leute – sogar die am Airport – sind sehr freundlich. Ich nahm den Flughafenbus, der mich sogar bis vor die Tür fuhr, als ich als letzte im Bus war. Vorher waren wir eh nur dritt. Seit wann fährt ein Bus ab, wenn er nicht voll ist ???

Die Stadt wurde nach dem Tsunami neu aufgebaut und wirkt erstaunlich ansprechend mit ihrem Fluss und viel Grün. Herrliche Moscheen! Aber Banda Aceh ist das moslemisch härteste, was ich je erlebt habe, denn hier gilt die Scharia. D.h. außer Beten ist fast alles verboten. Besonders Alkohol – das andere betrifft mich eh nicht. Zur Zeit gibt es nur 2 Lokale, die Bier verkaufen.

In Bandah Aceh alleine kamen 25.000 Menschen um beim Tsunami, und ich wollte unbedingt das Mahnmal sehen, ein Haus, wo ein Boot auf dem Haus steht. Das Tsunamimuseum hebe ich mir für den letzten Tag auf.

Auf dem Markt geriet ich in einen Spezialgeschäft für Schleierangelegenheiten und Kopfbedeckungen der Frauen. Hatte immer schon mal wissen wollen, wie es bei denen unterm Kopftuch aussieht. Ha! Hatte ich es doch geahnt! Der schöne Knödel, der die Kopfform so edel gestaltet, ist meist künstlich! Ich hab mich fast totgelacht, als ich diese Fakes zum Drunterziehen sah.

Mit der Fähre erreichte ich dann mein letztes Reiseziel des Winters: Pulau Weh Meine Schweizer Freunde erwarteten mich schon und hatten einen prima
Bungalow (10 US)für mich.

Abends gibts “familydinner”, d.h. man meldet sich zum Essen an, sitzt mit anderen an einer großen Tafel und das Essen für alle wird auf den
Tisch gestellt. Pro Person kostet das 2,3 € . und man hat den Vorteil, dass man hat nicht nur ein Gericht auf dem Teller hat und sich satt essen kann.

Danach relaxt die Köchin in der Hängematte und genießt ihren Joint. Hier gibts zwar Smoke relativ offen und billig, aber die Bierdose kostet 2,3 €. Heute morgen ist die Chefin los- gefahren um einzukaufen, da hat man sie nicht mehr wiedererkannt. Gesichtsschleier und vollkommen zugehängt.

Tauchen ist günstig hier. 10 Tauchgänge kosten 185 € und für mich noch – 20% als Divemasterbonus. Allerdings sind die Tauchplätze bis auf
drei nicht besonders aufregend.

Viele Felsen , oft starke Strömung, schlechte Sicht, Fischmenge geht so. Aber man ist recht frei in der Entscheidung, wann, und wohin man
geht und muss sich auch nicht anmelden.

Frühste Reisezeit hier ab Anfang/Mitte März – vorher ist noch viel Regen.

Kommentare sind geschlossen.