Wakatobi

Der Hafen von Waha, Tomia

Wakatobi Nationalpark umfaßt die Inseln:

WA(ngi-Wangi) KA(ledupa) TO(mia) BI(nongko) – daher kommt auch der Name.

Ist laut Jacques Cousteau eines der weltbesten Tauchgebiete und war bisher schwer zu erreichen (ist es immer noch, finde ich).

Es gibt aber nun einen kleinen Flughafen auf Wangi-Wangi, der über Makassar gut angebunden ist, sowie einige Boote, die von Bau Bau aus zum Wakatobi NP (National Park) fahren. Auf den Inseln gibt es bereits einige Luxus-Tauch-Resorts (die natürlich ihre eigenen Transporte haben) sowie einige wenige bezahlbare für die Geldbeutel von Travellern. Tipp von Freunden war das Tomia Tauch Center, welches ein junger Arzt betreibt. Ist alles noch im Aufbau, deshalb wohnt man in einer Pension in dem schönen kleinen Dorf Waha, es gibt ein tolles Restaurant auf Stelzen und eine Kiste Bier haben wir mitgebracht.

Peningapan Abi Jaya


Kosten zu zweit pro Tag in Rupia: 150.000 fürs Zimmer, 50.000 fürs Essen + Wasser, 2 Fl. Bier (da mitgebracht) 50.000. Pro Person umgerechnet ca. 11 €.

Der TG (Tauchgang) kostet 350.000 = 30 €, normaler Preis verglichen mit Raja Ampat, Karibik und Solomonen 50 €.

Und unter Wasser ….. tja, und unter Wasser bleibt uns die Spucke weg! Hier war ich nicht zum letztenmal. Unberührte Weichkorallenwände mit viel Fisch, auch großen. Heute z.B. 9 Haie, 3 Adlerrochen, zig Schildkröten, Fledermausfische, riesige Jäger-Makrelen, Snapper in allen Varianten und dann kam noch ne Horde Bumpheads wie eine Herde Kühe über den Hang geflossen. Es ist echt Weltklassetauchen, wie im Aquarium, alles wimmelt durcheinander, Schulen von Barrakuddas, Jacks (Stachelmakrelen) kleine, große Fische, manchmal weiß man gar nicht, wo man hingucken soll. Wassertemperatur meist 29-30 Grad. Und mit dem Wetter haben wir auch Glück, es regnet nur mal nachts. Normalerweise ist es Mitte Dezember windig, hat hohe Wellen und mehr Regen.

unser Restaurant

Probleme bereitet zur Zeit nur die Ebbe, die dummerweise morgens am niedrigsten ist. Das ist für die Bestückung des Tauchboots etwas umständlich. Der kleine Hafen hat nur eine wassergefüllte Einfahrt von einem halben Meter Tiefe. Schon bei unserer Ankunft mit der Fähre wurden wir alle nach und nach auf kleine Boote umgeladen, die uns an Land brachten. Das Boot mit Gepäck + Waren wurde dann 3 Std. später in den Hafen gefahren.So lang kann man keine Kiste Bier allein lassen, einer hat uns ne Flasche geklaut. Na ja, eine war ja verkraftbar.

Morgen fahren wir zu einer anderen Insel für 2 Tage und hoffen, dann am 3. morgens das geflickte Expressboot zurück nach Bau Bau zu bekommen, wo dann am 23. die Fähre nach Ambon abgeht. Hoffentlich klappen diesmal die Transporte! Und irgendwie müssen wir dann nochmal mit einem Boot zu meinem Freund Asis nach Saparua ins kleine Resort kommen. Dann ist erstmal Weihnachtsruhe.

Update:

Tja, unverhofft kommt oft. Leider dann das Wetter umgeschlagen: hohe Wellen, Dauerregen, Gewitter und es sah nicht so aus, als würde sich das bald ändern. Als wir endlich in Tomia losfuhren, saßen wir schon 2 Std. im Boot, denn der Fahrer konnte Kaledupa nicht mehr sehen. Es regnete weiter – ein durchgängiger grauer Himmel, was nach mehr aussah -und als ein Pipiboot in Kaledupa beifuhr, um die 2,3 Passagiere an Land zu bringen, entschieden wir uns dagegen, auszusteigen und weiter zu fahren. Eine Horrorvorstellung: nun im Regen erstmal an Land, im Regen aufs Ojek, um vom Tao nach Ambeva Harbour zu fahren (keine Ahnung wie weit der Weg war), dann nochmal 15 Minuten nach Hoga. Und das für 2 Tage Tauchen, was wir ja eh nicht tun, wenn es regnet.

In Wanci angekommen, ab in ein Hotel. Flüge nach Ambon gecheckt statt Fähre von Bau Bau. Wird jeden Tag teurer oder ist ausgebucht. Haben es jetzt mal über das “ticketindonesia.info” gemacht, da wir ja erst morgen in Bau Bau landen und Angst hatten, dass dann gar nichts mehr zu buchen geht wegen der Weihnachtszeit. In Ambon gibt es viele Christen!

So kommen wir (für mehr Geld als normal, da so kurzfristig) wohl nun doch am 21.12. in einem Tag von Bau Bau nach Ambon und werden zum Miniresort von Asis nach Saparua rüberfahren.

Kommentare sind geschlossen.