Wieder in Thailand

Habe es geschafft, die Grenze relativ unproblematisch zu passieren und bin abends in meinem geliebten Trat gelandet.

Der 1. Weg hat mich zu meiner netten Unterkunft geführt, die Besitzerin fiel mir um den Hals und freute sich. Dann zu meiner Lieblings-Näh-Mama , die mir noch abends schnell die Rattenlöcher meiner Hängetasche nähen musste. Nach der Dusche lief ich zur Tagesmarkt-Food-Straße, wo man alles, was das Herz begehrt kaufen kann. Die Thais kochen nicht mehr, sie kaufen 2 Curries à 20 Baht (ca. 50 Euro-Cent), Reis dazu und die ganze Familie hat zu essen. Und welche Köstlichkeiten!, Habe ich ja schon bildlich auf dem Blog gezeigt vor 2 Wochen.

Ich kaufte ausgelöste Crab, Crevetten, Muscheln, was fritiertes und ein Bier und setzte mich an den Fluss Damit war das Abendessen erledigt.

Die Thais sind, was Service angeht, unschlagbar. Sie fuddeln sogar die Kerne aus der Wassermelone. Genau das richtige für mich. Die esse ich nämlich sonst nie, weil ich laufend rumspucken muss.

Bin am 22. gut in BKK gelandet und werde am 25.2. in Cebu/Philippinen landen und mit meinem 70-jährigen flotten Schnochelfreund Peter 3 Wochen zusammen reisen.

Kommentare sind geschlossen.