Koh Kradan

Ich bin wieder zurück von Koh Kradan. Wie ihr an der Dauer seht, habe ich meine noch ursprüngliche Thailand-Insel noch gefunden.

Als wir (zu dritt!) dort im türkisblauen Wasser anlegten, ging mir das Herz auf. Keine Läden, keine Motorräder, keine Straße, ca. 5 kleine Ressorts. Lief wie immer den Strand entlang und wollte mich schon für das allerletzte mit seinen Beachfront-Bungalows für 5-6 Euro entscheiden, als ich sah, dass da bei Ebbe leider nicht viel gebacken war.

Ich überlegte noch und lief auch mal bis zum anderen Ende. Da war eine Rangerstation und das war die beste Schnorchel- und Schwimmecke. Außerdem standen da 2 kleine Zelte.

Ich fragte nach, ob man so ein Zeltchen bekommen könnte (ca. 1,5 x 2 m)? Ja, für lächerliche 3 Euro pro Tag. Mein Nachbar, ca. 50 m weiter, war ein älterer Deutscher namens Peter, der das schon zum 5. mal hier machte. Der meinte, dies sei der beste Platz der Insel. Also baute ich das kleine Zeltchen auf, so wie ihr es auf den Bild seht.

Es war tatsaechlich klasse. Peter und ich freundeten uns an, abends gingen wir zusammen in einen Ressort essen, sonst machte grad jeder, was er so alleine machen wollte.

Nachteil: von 11 bis 14 Uhr fielen die Schnorchelausflugsboote von Koh Lanta und anderswo ein. Da das eh die heißeste Zeit war, bin ich zu einem anderen weit abgelegenen Ressort mit Restaurant gegangen, habe es mir dort bequem gemacht und stundenlang gelesen.

Drei Schnorchelorgien am Tag, viel geschwommen, einfach traumhaft. Das das Wetter superduper ist,muss ich nicht erst erwähnen.Außer dem Ameisenärgernis gab es sonst keins, aber auch das war nicht übermäßig.

Zum Schlafen gab man mir einen alten Schlafsack und ein Kopfkissen, welches ich mit meinem Bezug bezog, unter die strategische Stelle unter den Rücken legte ich mein selbstaufblasbares flaches Sitzkissen und unter die Waden schob ich meinen Rucksack, so dass mich kein Hohlkreuz mehr ärgerte. Was zum Zudecken hab ich eh dabei, habe auch meist ganz gut geschlafen. Tja, aber nach 8 Tagen war es auch genug, ist ja nicht viel Abwechslung da.

Meine italienischen Freunde von Sulawesi und Koh Bulon waren inzwischen auch eingetroffen. Da wir dann oft zu viert abends essen gingen, haben wir uns auch nun näher kennen gelernt. Sie haben einen Eissalon auf Giglio, bei Elba. Da könnte ich auch jobben :).

Ich habe mich dann entschlossen, nicht über Koh Lanta noch nach Koh Jum zu fahren, denn besser als Kradan kann die Insel nicht sein.

Ich bin wieder in Trang angekommen und die nette Dame hier hat mir letzten Sonntag schon ein Zugticket nach Bangkok gekauft. Neue Erfahrung, bin mal gespannt. Um 17.20 Uhr fährt er los, ca. 8.30 Uhr bin ich in Bangkok . Freue mich auf die Stadt, auf neue Eindrücke, gutes Essen und viele Erlebnisse.

Kommentare sind geschlossen.